Veröffentlicht in Stampin' Up

Stampin‘ Up: Osterkarte

_________________________________________________________________

 BlogHop

 
Es ist wieder BlogHop Zeit!
Einige der Berliner Stempelgören haben sich wieder Gedanken gemacht &
es auf dem Basteltisch ordentlich krachen lassen.
Natürlich haben wir für euch, wie soll es auch anders sein,
Ideen zum Thema Ostern gesammelt.
 Wir wünschen euch viel Spaß und freuen uns natürlich über nette Kommentare!
________________________________________________________________
Nanu, wer ist denn da? Osterhasi hüpft durch meinen Blog und schenkt mir Sonnenschein und bunte Ostereier! Diese Karte ist mit dem Stampin‘ Up Stempelset „Osterkörbchen“ und den dazu passenden Framelits „Basket Builder“ entstanden. Gucken wir uns die Karte mal etwas genauer an…

Ui, was für ein hübscher weißer Gartenzaun! Das ist echte Handarbeit und keine Stanze. Die Staketen sind ca. 5 mm breit und deren Spitzen mit der Schere „angespitzt“. Die Querstreben sind 6 mm und 7 mm breit. Nanu? Warum das? Ich finde: je ungleichmäßiger, desto schöner!
 
Die Eierchen auf der Wiese sind zweifarbig. Hierfür hab ich verschiedene Farbkartons von Stampin‘ Up verwendet. Wie man bei dem roten Ei mit weißen Pünktchen sieht, hab ich mit dessen Hilfe die Nahtstellen der Wiese verdeckt. Denn auch die Wiese ist eine Stanzform aus dem tollen Set „Basket Builder“. Einfach dreimal durch die Big Shot nuddeln, nebeneinander aufkleben und überschüssiges Gras abschneiden. Wer es keck mag, lässt ein paar Grashalme am Rand überstehen – so wie man das rechts auf dem Bild gut erkennen kann.
Vorsichtig anschleichen und das Häschen betrachten … Es ist auf flüsterweißen Farbkarton aufgestempelt, mit der passenden Stanze ausgestanzt und dann ganz zart coloriert – die Öhrchen, die Stubsnase und das Schleifchen in „Kirschblüte“ und das Häschen selbst mit „Himmelblau“. Mensch, waren wir leise! Selbst das aufgestempelte Vögelchen in Osterglocke ist nicht weggeflogen. Schleichen wir uns ein Stückchen weiter…
Die liebe Sonne ist da! Für „Klärchen“ (Berliner Ausdruck für Sonne – hihihi) hab ich meine 1 1/4″ Wellenkreisstanze aus der Schublade befreit. Einmal einen Wellenkreis in Osterglocke ausstanzen. Dann ein Post-it aufkleben und diesen Wellenkreis in der gleichen Stanze ein zweites Mal stanzen -nur etwas gedreht. Hääääää? Nippel durch die Lasche ziehen? Guckt mal … so mein ich das:
                                                                                
Wellenkreis mit Post-it                       Zum Vergleich: Wellenkreis nicht gedreht
                                                                                 
Wellenkreis gedreht                 So sieht es nach dem gedrehten Stanzen aus.
Diese Technik nutze ich immer gern für Sonnen und für Löwenmähnen. Nun noch schnell einen 1″-Kreis in „Osterglocke“ ausstanzen und ein niedliches Gesicht aufgezeichnet. Vor dem Kleben habe ich die Ränder der Zick-Zack-Basis und des Kreises mit einem Schwämmchen in „Osterglocke“ bearbeitet. Das ist auf dem Foto kaum zu erkennen. Aber auf der Karte macht die Sonne dadurch „plopp“.
Weiter geht’s! Was fehlt denn noch? Ach ja, der Spruch!
Der Spruch ist aus dem superkalifragelistikexpialigetischen Set „Osterkörbchen“. Um das Vögelchen sprechen zu lassen, habe ich die lange „Word Bubble“-Stanze verwendet und nach dem Stempeln eingekürzt.
Viel Spaß beim Nachbasteln und liebste Grüße
Eure Kerstin
_______________________________________________________________
Hier geht es weiter mit:

3 Kommentare zu „Stampin‘ Up: Osterkarte

  1. So viel Liebe zum Detail – und super erklärt!
    Ich muss auch mal wieder den Wellenkreis „aus der Schublade befreien“ und die Sonne scheinen lassen.
    Liebe Grüße von Birgit

    1. Hallo liebe Birgit!
      Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freu mich für deinen Wellenkreis. Er ist dir bestimmt total dankbar und schenkt dir ganz viel Sonnenschein.
      die Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.